Unterstützer 

Logo_Print_Pöschl.jpg
Sparda Logo.jpg
VCD Logo.png
ebm Papst Logo.png
ADFC-Logo.jpg
fala Logo.jpg
Radhaus Logo.jpg

Team

Birgitta.jpg

Birgitta Spanner

Erster Vorstand

Martina.jpg

Martina Jürgens

Schatzmeisterin

Evi.jpg

Evi  Wimberger

Schriftführerin

Maximilian.jpg

Maximilian Sailer

Beisitzer

Das liebe ich: 

Pflanzen, Wasser und meine Familie 


Das mache ich aus Überzeugung:
Mittelschullehrerin und Schulpsy-chologin für Grund- und Mittel-schulen 
 

Darum bin ich Gründungsmitglied bei LebensAchsen e.V.:  

Wir sind eine eingeschworene Ge-meinschaft mit vielen kreativen Ideen, die gemeinsame, konkrete Lösungen anstrebt. Außerdem en-gagieren wir für Bildungs-gerechtigkeit, Gleichberechtigung und persönliche Freiheit!

Als Schatzmeister sorge ich dafür, dass die Vereinskasse sich füllt damit wir viele sinnvolle Projekte anstoßen und zu Ende bringen können. Außerhalb des Vereins bin ich viele Jahre im Bereich Fi-nanzen und Projektmanagement tätig. Als Coach und Trainerin prägt meine Arbeit die Leidenschaft, wie Kommunikation selbst in Kon-flikten und Krisen gelingt. Ich liebe Spaziergänge mit meinem English-Setter-Mix Muffin.
 

Meine Vision ist Bildung, die bei jedem Einzelnen ankommt. Bil-dung, die in der Praxis für jeden erreichbar und machbar ist. Bildung ist die Grundlage, dass die eigene Existenz gesichert ist – aber noch viel mehr. Sie ist die Basis dafür, die eigenen Talente zu erkennen und mit Lust einzu-bringen, sich gesehen und wertgeschätzt fühlen und den selbstgewählten Lebensraum mit-gestalten und voranbringen. Ein-fach die Möglichkeit, stets das Beste zu geben – für sich selbst und die anderen.
 

Sie können sicher sein, dass Spenden- und Sponsorengelder in welcher Höhe auch immer, in unserem Verein in guten Händen sind und achtsam und sinnvoll verwendet werden.

Als ich in das Gymnasium übertrat, war es noch ungewöhnlich, dass ein Arbeiterkind aus einem niederbayerischen Dorf Abitur machen möchte. Ein Instrument lernen, außerhalb der Schule Sport, Bücher ausleihen, Theater, Kino, Konzerte, Nachhilfe, Kontakt zu den Mitschülern ging nicht, der Bus fuhr um 13 Uhr nach Hause und in den Ferien gab es gar keine Busverbindung. In meiner Berufswelt, zuerst als Journalistin und dann als Ökotrophologin, aber auch privat, erfuhr ich immer wieder, wie Menschen benach-teiligt werden, wie schwer es ist in schwierigen Lebenssituationen Perspektiven zu finden, um eine positive Zukunft zu gestalten. Und wie wertvoll es sein kann, wenn es jemand gibt, an den ich mich wenden kann, der mir vielleicht auch nur kurz die Hand reicht. Mit dem Verein LebensAchsen kann ich der Gesellschaft ein wenig von meiner Erfahrung zurückgeben.

Text folgt ...